+ V E R I T A S L O U N G E +

Offizielle Seite des Nähmaschinenwerkes Wittenberge

 

  An die Nähmaschinenwerkerinnen und Nähmaschinenwerker

Sehr geehrte Damen und Herren,

gestatten Sie mir anläßlich des 100-jährigen Gründungsjubiläums des Nähmaschinenwerkes Wittenberge ganz herzliche Grüße an alle, die am Werden und der ständigen Weiterentwicklung des Unternehmens beteiligt waren.

Nach der Gründung durch den Singer-Konzern haben Generationen von fleißigen und erfahrenen Fachleuten aus Wittenberge und der Prignitz den Nähmaschinenbau als Lebenswerk gesehen. Immer ging es um rationelle Fertigung, moderne Erzeugnisse und eine starke Stellung auf dem Weltmarkt.

Der Nähmaschinenbau prägte zunehmend die Region. Fachleute vieler Berufe wurden benötigt und ausgebildet; viele Frauen fanden anspruchsvolle Arbeitsplätze.

Von der qualitätsbestimmenden Gießerei über teilautomatisierte mechanische Fertigungen, moderne Montagen bis zu fortschrittlichen Lackieranlagen - alles wurde in 100 Jahren schöpferischer Arbeit geschaffen und weiterentwickelt.

Fast jedes Jahrzehnt brachte Krisen mit sich; unendlich viel Leid die zwei Weltkriege - aber immer wieder hoben die "Wittenberger" ihren Kopf und kämpften weiter.

Sehr gute Nähmaschinen in hoher Stückzahl, Exporte in viele Länder der Welt und der Übergang zur Elektronik nach 1985 zeugen von der Leistung der Veritas-Mitarbeiter.

Um so schmerzlicher war der Niedergang Anfang der 90er Jahre. Die Arbeiter und Angestellten des Werkes sind dafür nicht verantwortlich. Starke Wettbewerber mit weltweiten Verbindungen nutzten ihre Chance und bekämpften Veritas. Die zu einseitige Bindung an "Ostmärkte" über 40 Jahre erwies sich als Schwäche. "Falsche Käufer" während der Privatisierungsphase besiegelten das Ende der Nähmaschinenfertigung.

Ich halte es für einen sehr wichtigen Beitrag des Veritas-Klubs, das Erbe des ehemaligen Singer/Veritas-Nähmaschinenwerkes in Wittenberge zu pflegen. Die Menschen haben in 100 Jahren Spuren hinterlassen; vielleicht ist das der Nährboden für neuen Maschinenbau in der Prignitz.

Dazu möchte ich Sie ermuntern und für die Zukunft viel Erfolg wünschen.

Ihr Dr. Rudi Rosenkranz

Nach oben  Grußschreiben, Rosenkranz

Herzlichen Dank

0.gif (43 Byte)

[Main]    [Index]    [Zurück]