+ V E R I T A S L O U N G E +

Offizielle Seite des Nähmaschinenwerkes Wittenberge

 

28.11.2001

Erfrischend: Veritasklub stellt seine Heimat vor
Wo der Bulle fröhlich zum Schlachthof geht

Wittenberge "Hier in der Prignitz geht der Bulle mit einer Kornblume zwischen den Zähnen und einem Lied auf den Lippen ,Im Frühtau zu Berge...' zum Schlachthof."

Das ist einer der lockeren, aber immer noch sympathischen und liebenswürdigen Sprüche, mit denen jemand weit weg, aus Berlin, die Prignitz im Internet vorstellt.

Aber der Berliner heißt Lothar Wuttke und ist eigentlich Wittenberger, wer sich erinnert, der letzte Klubhausleiter des Nähmaschinen-Klubhauses und sozusagen Urheber des Veritasklubs, der real schon zu DDR-Zeit existierte und nunmehr vor allem unter http://www.veritasklub.de.vu auf jedem internetfähigen PC zu empfangen ist.

Und Lothar Wuttke, in Berlin jetzt "Culturemanager", will mit seinem Veritasklub nicht einfach bloß die heimatverbundenen Wittenberger zusammenhalten, sondern über das neue Medium auch die Prignitz bekannt machen, er drängt die Internetseiten-Besucher geradezu dazu, sich auf den Weg zu begeben und zu überprüfen, ob es stimmt, was er dort postuliert: Sie hat Charme, Charisma und Esprit; Prignitz, holzige Würze und frische Feuchtigkeit, voller Üppigkeit und belebender Natur - Prignitz ist das Gefühl zu leben.

Und wie man hier leben kann, steht auch auf den Seiten, mindestens in den Links zu Terminen, Veranstaltungen, Gastronomie, Immobilien, zu den Städten und Ämtern - und da geht es dann auch seriös und eher konservativ zu.

Aber die Seiten des Veritasklubs sind anders: In der Citizenhall, in der "Very Important Persons" der Prignitz "mit ihren Händen, Füßen und Socken" geehrt werden, erfährt man über bedeutende Prignitzer, den Wittenberger Friedrich Schorlemmer beispielsweise, der jetzt Pfarrer in Wittenberg ist, Friedrich-Ludwig Jahn, den ersten Vorturner der Fitnessbewegung, oder Mohns, den Erfinder der Blinkleuchten am Motorrad.

Flotte Sprüche ohne Frage, aber auch erfrischend und einmal ganz anders, aber immer mit Respekt und Liebenswürdigkeit.

Text: Rainer Dyk

Nach oben  Medien, Der Prignitzer, 28.11.2001

Adaptation: Susanne Salender

0.gif (43 Byte)

[Main]    [Index]    [Zurück]    [Weiter]