+ V E R I T A S L O U N G E +

Offizielle Seite des Nähmaschinenwerkes Wittenberge

 

30.04.2004

Geschichte(n) auf 148 Treppenstufen
Am 8. Mai beginnt die Veritas-Uhrenturm-Saison

Wittenberge Dass der Veritas-Uhrenturm etwas ganz Besonderes ist, muss man Wittenbergern nicht sagen.

Aber in den Genuss, von dort oben einen Blick über die Stadt und ihre herrliche Umgebung zu werfen, kommt man so einfach nicht. Denn der Turm gehört zum Veritas Gewerbepark, und der steht unter Zwangsverwaltung der Hermann J. Mismahl GmbH. Welchen Schatz er dort hütet, ist dem Verwalter vor Ort Ralf von Hagen offenbar bewusst. Nicht nur, dass er dafür sorgt, dass die größte Turmuhr des europäischen Kontinents ständig leuchtend auf dem Laufenden ist und die Wittenberger ihre Identifizierung mit der Industriegeschichte und dem Werk nicht verlieren. Im Turm hat mittlerweile auch die Nähmaschinensammlung des Museums ihr Zuhause gefunden, wurden durch den Freundeskreis Nähmaschine, den Veritas-Club, den Heimatverein und das Museum die Etagen mit Ausstellungen zur Geschichte der Nähmaschine und des Werkes, mit einer Kunst-Etage und dem Turmcafé ausgestattet.

Vor einem Jahr, als das Singer-Werk 100 Jahre alt geworden wäre, waren 2000 Besucher zum Uhrenturm gekommen, und der Freundeskreis wie der Heimatverein haben sich entschlossen, den Uhrenturm in der Saison jeweils am ersten Sonnabend des Monats zu öffnen. Die Führungen beginnen immer um 14 Uhr und werden von Vereinsmitgliedern betreut. Aber auch außerhalb dieser Zeiten können weitere Besuche über die Touristinformation (Telefon 03877/402721) vereinbart werden.

Am Sonnabend, dem 8. Mai, startet um 14 Uhr nun die Uhrenturm-Saison. Auf dem Weg über die 144 Stufen bis zum Turmcafé kann man auf den Etagen halt machen bei den Ausstellungen der Singer- und der Veritas-Nähmaschinen. Aber auch bei den alten Fotos aus der Betriebsgeschichte oder der Ausstellung von Porträts und Akten der Hobbymalerin Virginia Thiel aus Karstädt lohnt das Verweilen. Und erwerben kann man auch eine Broschüre mit ausgewählten Grußadressen an das Werk von Genscher bis Heesters, Lagerfeld bis Nina Hagen. Mit dem Kauf der Broschüre beim Turmbesuch nimmt man auch an der Verlosung einer Veritas 2004 teil, die nun allerdings in China produziert wird.

Text: Rainer Dyk

Nach oben  Medien, Der Prignitzer, 30.04.2004

Adaptation: Nicolas Wendler

0.gif (43 Byte)

[Main]    [Index]    [Zurück]    [Weiter]