+ V E R I T A S L O U N G E +

Offizielle Seite des Nähmaschinenwerkes Wittenberge

 

02.07.2005

Uhrenturm BIG BENi

Aufstieg zum BIG BENi

Wittenberge Einen neuen Flyer hat der Freundeskreis Nähmaschine herausgebracht, der beim Turmaufstieg am heutigen Sonnabend, 2. Juli, erstmals zu haben ist. Herbert Schlie, der jeden ersten Sonnabend im Monat unangemeldete Führungen auf den Singerturm und über das Gelände des einstigen Nähmaschinenwerkes in der Bad Wilsnacker Straße anbietet, freut sich, seinen Besuchern endlich auch gedrucktes Material über eine der prägenden Sehenswürdigkeiten der Elbestadt mit in die Hand geben zu können.

Darüber freuten sich letzte Woche zum Beispiel auch Elfi Meißner von der Ostdeutschen Sparkassenstiftung sowie Herr und Frau Kretschmer vom Nähzentrum aus Gotha, die den Uhrenturm genauer kennen lernen wollten und mit Lothar Wuttke vom Jugendklub Veritas über die Herausgabe eines neuen Lesebuches über die Geschichte des Nähmaschinenwerkes sprachen. Dabei auch Jean Jaques de Chapeaurouge von der Norddeutschen Grundvermögengesellschaft Hamburg, der eine besondere Beziehung zu Singer pflegt. Sein Großvater, Paul de Chapeaurouge, war in den 20er/30er Jahren Stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der Singer-Werke und als Politiker maßgeblich an der Ausarbeitung des Grundgesetzes der Bundesrepublik beteiligt. Der Geschäftsmann Jean Jaques de Chapeaurouge weilte das erste Mal in Wittenberge und war fasziniert von der Grazie und Funktionalität des 1928 errichteten Singer-Bauwerkes.

"BIG BENi" heißt der neue farbige Flyer in Anlehnung an das Londoner Wahrzeichen, mit dem sich der Turm auf dem Veritas-Gewerbepark sicher nicht messen kann. Doch der Vergleich zwischen der größten öffentlichen Turmuhr Deutschlands, der an der Elbe steht, und dem Glockenturm an der Themse wird immer wieder gezogen, und so stellt das Faltblatt Fakten und Zahlen beider Berühmtheiten einmal gegenüber.

Der Flyer ist außer am Uhrenturm auch im Museum Alte Burg, der Stadtinformation sowie im Nähzentrum von Kurt Weber, im Hotel Germania und auf dem Fahrgastschiff Delphin erhältlich.

Text: Frank Stubenrauch

Nach oben  Medien, Wochenspiegel, 02.07.2005

Adaptation: Andreas Coppeé

0.gif (43 Byte)

[Main]    [Index]    [Zurück]    [Weiter]