+ V E R I T A S L O U N G E +

Offizielle Seite des Nähmaschinenwerkes Wittenberge

 

02.11.2005

Freundeskreis bedauert Absage

Streit um Manuskript des Veritasklubs

Wittenberge Aus dem geplanten Buch über das Nähmaschinenwerk in Wittenberge, das der Veritasklub herausgeben wollte, wird vorerst nichts. In einem Schreiben hat Lothar Wuttke vom Veritasklub erklärt, dass es mit dem Freundeskreis der Nähmaschinen darüber keine Einigung gegeben habe und der Klub deshalb sein Angebot der Buchveröffentlichung zurück gezogen habe. (Näheres siehe im Leserbrief auf dieser Seite).

Dieser Schritt wird vom Vorstand des Freundeskreises der Nähmaschinen bedauert. Vorsitzender Kurt Weber sagte: "Wir begrüßen das Projekt und haben es auch unterstützt." Der Vorstand sei um eine einvernehmliche Lösung mit dem Veritasklub bemüht. Nach der Durchsicht des Manuskriptes seien vom Vorstand Änderungsvorschläge unterbreitet worden, da zahlreiche sachliche Fehler vorliegen. Heimathistoriker Heinz Muchow, der nicht Mitglied des Freundeskreises ist, hatte sich das Manuskript angesehen. Auf Nachfrage erklärte er gestern, er habe nach mehreren Anläufen nach 68 Seiten die Lektüre abgebrochen. Bis dahin habe er 200 Fehler gefunden. Lothar Wuttke empfiehlt er, das Manuskript zu überarbeiten. Einige Passagen würde er ganz streichen, in denen es etwa um Boris Becker oder Franz Beckenbauer geht. "Das ist nicht mein Stil", sagte Heinz Muchow. Ein seriöses Buch sehe anders aus.

Der Vorstand des Freundeskreises will in dieser oder in der nächsten Woche zu einer Sitzung zusammenkommen und über die Buchveröffentlichung und die Zusammenarbeit mit dem Veritasklub, der in Berlin-Kaulsdorf ansässig ist, beraten.

Text: Michael Beeskow

Nach oben  Medien, Märkische Allgemeine Zeitung, 02.11.2005

Adaptation: Susanne Salender

[Main]    [Index]    [Zurück]    [Weiter]