+ V E R I T A S L O U N G E +

Offizielle Seite des Nähmaschinenwerkes Wittenberge

 

03.12.2007

Berlin-Brandenburg

Nähmaschinen aus Wittenberge

Fast acht Millionen Geräte stellte das Nähmaschinenwerk in Wittenberge seit 1946 her. 1991 war Schluss. Die Treuhand machte den Betrieb dicht, obwohl es sich um die größte und modernste Nähmaschinenfabrik mindestens in Mittel- und Westeuropa handelte.

Eine Buchreihe erzählt die Geschichte des 1903 errichteten Werkes. Der dritte Band über die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg ist jetzt erschienen. Es ist ein Buch vor allem zum Anschauen, denn es versammelt zirka 100 Bilder aus den Jahren 1976 bis 1989. Aufgenommen hat sie unter anderem Burkhard Lange, damals wie heute ND-Fotograf.

Dass der alte Singer-Betrieb mit dem neuen Markennamen "Veritas" in die Weltspitze vorstoßen würde, ließ sich beim schweren Anfang nach dem Krieg nicht erahnen, schreibt der Autor Lothar A. K. Wuttke. 1945 besetzten sowjetische Truppen das Werksgelände und befahlen die Demontage und den Abtransport nach Podolsk, zu den dortigen Mechanischen Werken.

Doch die Produktion in Wittenberge lief wieder an, zunächst im Oktober 1945 in der Gießerei. Im November 1946 baute der Betrieb das erste Gerät nach dem Krieg, eine Gewerbe-Nähmaschine für die Textilindustrie. Im März 1947 kam der erste große Auftrag herein: die Fertigung von je 3000 Hockern und Nachtschränken für die sowjetische Armee. Schließlich verdienten über 3000 Arbeiter und Angestellte aus Wittenberge und Umgebung ihre Brötchen bei Veritas. Es gab Zweigstellen in Lenzen und Bad Wilsnack.

Aber Veritas sorgte nicht nur für Jobs. Zum Unternehmen gehörten Bibliothek, Klubhaus, Wohnheim, Sportanlagen, Urlauberdomizile, Kindergärten, sogar eine Betriebssparkasse und ab 1982 ein Jugendklub, dessen Leiter Lothar A. K. Wuttke war. Das Nähmaschinenwerk sei "der wirtschaftliche, kulturelle und sportliche Lebensnerv einer ganzen Region" gewesen, heißt es im Buch. "Heute gibt es in Deutschland keine Firma mehr, die Haushaltsnähmaschinen produziert."

Lothar A. K. Wuttke: "Nähmaschinenwerk Wittenberge – Veritas", 56 Seiten (Hardcover), 49,90 Euro, ND-Buchbestellservice, Tel.: (030) 29 78 17 77

Text: Andreas Fritsche

Nach oben  Medien, Neues Deutschland, 03.12.2007

Adaptation: Susanne Salender

0.gif (43 Byte)

[Main]    [Index]    [Zurück]    [Weiter]