+ V E R I T A S L O U N G E +

Offizielle Seite des Nähmaschinenwerkes Wittenberge

 

03.02.2010

HISTORIE: Buch zur Würdigung der "Veritasianer"

Klub bittet um Mithilfe

Wittenberge Nach bislang fünf sehr erfolgreichen Buch-editionen wagt sich der Veritasklub nun an den gewichtsträchtigsten Band innerhalb seiner zehnbändigen Buchreihe über das ehrwürdige Nähmaschinenwerk in der Elbestadt.

"Veritasianer" lautet der Buchtitel, der im Herbst 2010 erscheinen wird. Im Mittelpunkt sollen die Nähmaschinenwerker stehen, die nach 1945 das Werk an die zweite Stelle unter den weltweit führenden Nähmaschinenproduzenten katapultierten. Nur in einem Werk in Podolsk in der damaligen UdSSR produzierte man mehr Maschinen.

Der Veritasklub will den früheren Wittenberger Werksangehörigen mit dem Buch ein ehrwürdiges Denkmal setzen. Dazu benötigt er die Hilfe dieser selbst oder deren Verwandter. In den Wendejahren sind fast alle Dokumente zu Nähmaschinenwerkern vernichtet worden, heißt es in einer Mitteilung des Klubs.

Der exklusive sechste Band soll ein biografisches Lexikon sein, das weltweit in dieser Art noch nicht existent ist. Der Klub sucht deshalb folgende Daten ehemaliger Nähmaschinenwerker: Wann und wo geboren, von wann bis wann im Betrieb (Lehre, Studium, Abteilungen). Mitgeschickt werden sollte möglichst ein Passfoto. Es muss kein Foto aus der damaligen Zeit sein, es kann älteren Datums oder auch ganz neu sein.

Falls sich jemand ein neues Passbild bei "Foto-Podiebrad" in Wittenberge anfertigen lässt, transferiert der Fotograf auf Wunsch gleich ein digitales Abbild zum Klub. Die Anschrift für die Einsendungen lautet: Veritasklub, Kummerower Ring 1 in 12 619 Berlin. Kontaktmöglichkeit besteht auch unter 030/5 63 00 76 oder per E-Mail unter veritasklub@arcor.de.

Nach oben  Medien, Märkische Allgemeine Zeitung, 03.02.2010

Adaptation: Henry Kannus

0.gif (43 Byte)

[Main]    [Index]    [Zurück]    [Weiter]