+ V E R I T A S L O U N G E +

Offizielle Seite des Nähmaschinenwerkes Wittenberge

 

29.09.2012

Auszeichnung wird heute überreicht

Veritasklub ehrt Oliver Hermann

Wittenberge Anlässlich des Tags der Deutschen Einheit im Jahr 2009 ließ der Veritasklub Wittenberge eine Tradition aus längst vergangenen Zeiten wieder aufleben – die Auszeichnung verdienstvoller Persönlichkeiten mit einem Buchpräsent. Mit dieser Ehrung werden insbesondere Einzelpersonen gewürdigt, die sich nach der Wende engagiert für den Gedanken "Nähmaschinenwerk" eingesetzt haben.

Der Klub war nach der Wende die erste Institution, die das Erbe des ehemaligen Nähmaschinenwerkes in Wittenberge bewahrte und pflegte. Heute engagieren sich zahlreiche Einzelpersonen und Vereine in dieser oder jener Form für und um das Nähmaschinenwerk. Diese Aktivitäten sollen gewürdigt werden. Der Klub war sich nun einig, dass der Wittenberger Bürgermeister Oliver Hermann diese Ehrung als erster Nichtnähmaschinenwerker erhalten soll.

"Der Zufall hatte Hermann Ende der 1990er Jahre in die Nähmaschinenstadt Wittenberge geführt, deren Charme und Reiz ihn nie wieder losließ. Er brachte sich sofort ein in das Alltagsleben der Bürger dieser Stadt, teilte mit ihnen deren Sorgen, Leid und Freude und erweckte sie durch seine umsichtige und rührselige Arbeit als Museumsleiter sogar in einigen Lebensbereichen aus deren Lethargie", so Susanne Salender vom Veritasklub. Es sei Hermanns Initiative zu verdanken, dass es jetzt einen Freundeskreis der Nähmaschine Wittenberge und ein viel beachtetes Stadtmuseum gebe. Mit viel Sachverstand, Liebe und Enthusiasmus habe Hermann die Neuausrichtung und Rekonstruktion des Stadtmuseums "Alte Burg" in Wittenberge konzipiert und organisiert, in deren Mittelpunkt die "Nähmaschine" stehe, die sich heute wieder großer Beliebtheit erfreue. "Auch als Bürgermeister verlor er das Nähmaschinenwerk, die Nähmaschinenwerker, nie aus seinem Fokus", so Susanne Salender weiter.

Die Ehrung für von Oliver Hermann erfolgt heute auf der Jahresversammlung vom Verein für Geschichte der Prignitz im "Brauhaus Alte Ölmühle". Die Auszeichnung wird von hochkarätigen Personen unterstützt und enthält neben der exklusiven Buchedition "Singer – König der Nähmaschinen" von Klubmitglied Angelika Glander eine sehr persönliche Danksagung für den Geehrten von der Ur-Ur-Ur-Enkelin des Firmengründers, Miss Louisa Winn Hutton.

Info: Jahresversammlung des Vereins für Geschichte der Prignitz beginnt heute um 10 Uhr. Alle Interessierten sind dazu willkommen.

Text: MAZ

Nach oben  Medien, Märkische Allgemeine Zeitung, 29.09.2012

Adaptation: Henry Kannus

0.gif (43 Byte)

[Main]    [Index]    [Zurück]    [Weiter]