+ V E R I T A S L O U N G E +

Offizielle Seite des Nähmaschinenwerkes Wittenberge

 

23.04.2018

1400 Turnbeutel für arme Kinder auf Veritas-Maschinen genäht

1400 Turnbeutel für Kinder aus finanziell schwachen Familien wurden von 450 Freiwilligen genäht. Aufgerufen hatten dazu der Veritasklub Wittenberge und das Deutsche Kinderhilfswerk.

Wittenberge/Berlin "Den bundesweiten Aufruf des Nähmaschinenherstellers Veritas und des Veritasklubs zum Nähen von Turnbeuteln für arme Kinder zum Schulanfang 2018/19, folgten über 450 Näherinnen und Näher", informiert der Eventmanager, der in Berlin wohnt.

Berliner Kinder waren sehr fleißig

Ziel war es, Kindern aus armen Verhältnissen zur Einschulung einen Turnbeutel mit auf den Weg durch den neuen Lebensabschnitt geben zu können. In dieser Aktion hätten sich die "Großen" zwar super fleißig an der Nähmaschine gezeigt, "aber mit den Nähzwergen im Alter von 7 bis 12 Jahren kamen sie nicht mit", sagt Lothar Wuttke.

Vor allem Berliner Kinder haben sich an der Aktion beteiligt. "Was hier Ella, Jule, Nora, Delia, Ashley, Anni aus dem Berliner-Nähstudio von Constance Hahn-Scannell oder Elif, Betül, Anastasia, Selma, Nejla, Saima aus den Nähkursen von Cora Lie und Katrin Balk im Berliner-Verein "Fabrik Osloer Straße", um nur einige zu nennen, innerhalb der Aktion "Wir nähen für Emma", an den Nähmaschinen zauberten und sogar selbst zuschnitten, war schon à la bonne heure", schwärmt Lothar Wuttke.

Prignitzer hielten sich bedeckt

Allerdings haben sich auch Erwachsene an der Aktion beteiligt, Obwohl angefragt hätten sich allerdings große Markenfirmen eher "bedeckt gehalten, was die Teilnahme an der Turnbeutel-Aktion angeht", informiert Lothar Wuttke.

Bescheiden fiel leider auch das Engagement der Prignitzer und speziell der Wittenberger Näher aus. Bereits im Februar hatten der Veri­tasklub und das Deutsche Kinderhilfswerk dazu aufgerufen, bei der Aktion mitzumachen. "Direkt aus Wittenberge hat leider niemand teilgenommen, wohl aber ehemalige Prignitzer", sagt Lothar Wuttke. Neben seiner Person, haben sich Franziska Bludau, heute in München lebend und Simone Mueller, jetzt in Sigmaringen in Baden-Württemberg wohnhaft, an der Aktion beteiligt.

Interessante Kreationen

"Mit Doreen Mülle vom Bürgerzentrum in Wittenberge haben wir allerdings bereits gesprochen, dass die Beteiligung aus der Hauptstadt der Veritas-Nähmaschinen im kommenden Jahr besser ausfallen soll", sagt Lothar Wuttke.

"Mit ihren Kreationen brächten die Nähzwerge jetzt schon die Chef-Designer-Posten in der, von Männern, warum eigentlich Männer?, beherrschenden Haute-Couture-Szene in Paris, London oder Mailand zum Wackeln", scherzt Lothar Wuttke. "Im Jahre 2030 wird Deutschland auch im Ranking von "Frauen in Führungspositionen" den ersten Platz einnehmen – wenn Ella, Jule, Nora, Delia, Ashley, Anni, Elif, Betül, Anastasia, Selma, Nejla, Saima erst einmal groß sind", sagt er voraus.

Übergabe am Ende des Schuljahres

Das Deutsche Kinderhilfswerk will mit seiner Aktion 2000 armen Kindern zum Schulanfang kostenlose Schulranzen bereitstellen. Die Turnbeutel sollen als Ergänzung beigegeben werden. Vor Beginn der Aktion hatten die Verantwortlichen des Herstellers und des Veritasklubs mit 1000 Turnbeuteln gerechnet. Das jetzt weitaus mehr der praktischen Stoffbehältnisse entstanden sind, freut die Organisatoren.

Übergeben werden sollen die Turnbeutel dem Deutschen Kinderhilfswerk zum Ende des Schuljahres in Berlin. Anfang des Schuljahres 2018/19 erhalten dann Emma und die anderen Kinder neben einem gefüllten Ranzen auch einen Turnbeutel.

Text: Andreas König

Nach oben  Medien, Märkische Allgemeine Zeitung, 23.04.2018

Adaptation: Nicolas Wendler

0.gif (43 Byte)

[Main]    [Index]    [Zurück]    [Weiter]